ScrumMaster und Product Owner in einer Person – kann das funktionieren?

Fokus der jeweiligen Rolle

Der Product Owner ist für die Priorisierung der Product Backlog Items verantwortlich und damit dafür, dass jederzeit an den für die Stakeholder wertvollsten Funktionalitäten entwickelt wird. Er entscheidet, wann eine Funktionalität erbracht wurde und alle Akzeptanzkriterien erfüllt sind. Der Fokus liegt auf der Wertmaximierung des Produkts.

Der ScrumMaster hat wiederum die Aufgabe, der Coach für das Team zu sein, es in Richtung Selbstorganisation und der Sprintziele zu führen, es vor äußerlichen Einflüssen zu schützen und Hindernisse aus dem Weg zu räumen. Der Fokus liegt auf der Entwicklung und dem Schutz des Teams.

Potenzieller Intrarollenkonflikt

Deutlich wird, dass beide Rollen unterschiedliche Schwerpunkte haben. Die drei Rollen im Scrum Team (Product Owner, ScrumMaster und Developer) sind ausbalanciert und die Verantwortlichkeiten klar separiert, sodass es grundsätzlich nicht zu Intrarollenkonflikten kommt. Das Konzept ist vergleichbar mit der Gewaltenteilung (Exekutive, Legislative und Judikative) – jede Rolle fordert die gesamte Aufmerksamkeit mindestens einer Person. Wenn die Rollen ScrumMaster und Product Owner vereint wären, wie würden Sie mit diesen Konflikten umgehen? Wenn das Entwicklungsteam den Product Owner beispielsweise als Hindernis identifiziert? Wie diskutiert man diesen Umstand mit sich selbst? Wie geht man damit um, wenn der Product Owner mitten im Sprint eine neue Anforderung einwirft und der ScrumMaster intervenieren würde? Das Team hat in dem Fall nicht zwei verschiedene Ansprechpartner, an die es sich wenden kann.

Welche Vorteile gibt es?

Durch die Kombination in einer Ressource werden Kosten gespart. Das ist vermutlich auch der einzige Vorteil. Wenn eine solche Rollenkombination gewählt wird, sollte sie lediglich als Übergangslösung dienen.

Was sind die Nachteile?

Ein großer Nachteil ist, dass einzelne Aufgaben einer Rolle vernachlässigt werden. Weiterhin benötigen die Rollen grundsätzlich unterschiedliche Einstellungen und Persönlichkeiten – es herrscht eine natürliche Spannung zwischen ihren Rollen. Der Product Owner ist eher fokussiert auf die Stakeholder und was wann erledigt wird. Es wird großen Wert daraufgelegt, dass möglichst viele Funktionalitäten im Produkt enthalten sind. Der ScrumMaster dagegen ist team-fokussiert und arbeitet an der Optimierung, wie etwas erledigt wird – er hat das Wohl des Teams im Auge. Bei einer Kombination der beiden Rollen ist es wahrscheinlich, dass die betroffene Person innerlich Konflikte vermeidet oder herunterspielt.

Erfahrungsbericht aus der Praxis

Trotz vieler Nachteile kann die Rollenkombination in einer Person bei kleinen Teams und wenigen Stakeholdern des Product Owners funktionieren. Jeder, der beide Rollen innehat, sollte sich jedoch über die potenziellen Konflikte bewusst sein.  Die Scrum-Projekte, an denen affinis beteiligt ist zeigen, dass man sich eher auf die Product Owner Aufgaben und Pflichten fokussiert und ScrumMaster Aufgaben vernachlässigt werden.

Weiterführende Ideen

Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, als die beiden Rollen zu vereinen, sollte das Scrum Team bereits Erfahrung mit Scrum gesammelt haben. Die Person, die die Doppelrolle innehat, sollte vorher bestenfalls schon Erfahrung mit beiden Rollen haben und sich sicher fühlen. Diese Lösung sollte immer temporär sein, bis eine passende Ressource gefunden wird. Noch ein Tipp: Betreiben Sie ein genaues Timeboxing pro Rolle und spielen Sie niemals mehrere Rollen zur gleichen Zeit. Die Retrospektive kann mit dem Team genutzt werden, um die Doppelrolle zu analysieren und Verbesserungen zu implementieren. Als weitere Idee könnte gegebenenfalls ein Mitglied des Entwicklerteams, das sich weiterentwickeln will, die Rolle des ScrumMasters einnehmen und der Product Owner sich voll und ganz auf seine Rolle konzentrieren. Falls es ein weiteres Team mit einer Ressource in Doppelrolle gibt, könnte die Person in Doppelrolle 1 in Team 1 als ScrumMaster agieren und in Team 2 als Product Owner. Person in Doppelrolle 2 spielt in Team 2 dann die jeweils andere Rolle.

Sie arbeiten mit klassischen Projektmanagement-Methoden, interessieren sich aber für agile Methoden? Dann lassen Sie sich von folgenden affinis Blogartikeln inspirieren, wie man beide Ansätze miteinander kombinieren kann.

Kontakt

Stefan.Roeber@affinis.de