Wie man aus einer Predictive Analytics Maßnahme einen Mehrwert generiert und bestimmt

Klassisches Reporting dient dem Zweck, dass der Reportempfänger anhand der dargestellten Informationen und Daten leichter und besser Entscheidungen treffen kann. Über Ampelfarben können zum Beispiel außerplanmäßige Abweichungen gekennzeichnet und auf Handlungsbedarf hingewiesen werden. Der eigentliche Mehrwert für das Unternehmen entsteht dabei erst aus den Maßnahmen, welche auf Basis der vergangenheitsorientierten Berichte umgesetzt werden.WEITERLESEN …

Advanced Predictive Analytics – Wenn traditionelle BI nicht genug ist (Part 3)

Im ersten Teil unserer Serie über Predictive Analytics stand eine grobe Einordnung des Themas im Mittelpunkt. In Part 2 haben wir detailliert die generelle Vorgehensweise in analytischen Projekten betrachtet und verschiedene Modelle vorgestellt. In diesem Teil der Serie möchten wir nun untersuchen in welchen Bereichen diese Modelle Anwendung finden können. Wir stellen also die Frage nach Use Cases für Predictive Analytics.WEITERLESEN …

Irrtümer über Predictive Analytics: Datenvorbereitung

Fehleinschätzungen, Vorurteile und Irrtümer prägen das Bild von Predictive Analytics im Berufsalltag, auf Messen oder in Fachartikeln. Dieser Beitrag zu dem Thema „Irrtümer über Predictive Analytics“ beschäftigt sich mit der Datenvorbereitung.

Heile Datenwelt bei den Toolanbietern
Ich war mit meinem Kollegen Patrick Heinsen Ende September auf der BARC-Konferenz „Advanced und Predictive Analytics“ in Frankfurt. Neben spannenden Praxisvorträgen von Anwendern war natürlich auch eine ganze Reihe an Technologieherstellern mit Referenten vertreten.WEITERLESEN …

affinis auf der BARC-Konferenz „Advanced und Predictive Analytics“

Am 27. und 28. September 2016 fand in Frankfurt die BARC-Konferenz „Advanced und Predictive Analytics“ statt. affinis war dort durch meinen Kollegen Stephan Buse und mich vertreten. Das Programm war bunt gemischt. Auf der einen Seite boten sich uns Praxisberichte von Anwendern aus Konzernen und mittelständischen Unternehmen. Auf der anderen Seite erhielten die Konferenzteilnehmer durch Vorträge von Softwareanbietern und BARC-Analysten einen breit gefächerten Marktüberblick.WEITERLESEN …

Predictive Analytics – Eine anschauliche Erklärung (nicht nur) für Filmfreunde

Ich musste neulich an einen Helden meiner Kindheit und Jugend, den großartigen Michael J. Fox in der Rolle des Marty McFly aus der Filmtrilogie „Zurück in die Zukunft“ denken. In diesem Zusammenhang assoziierte ich drei Requisiten die sich in meine Erinnerung brannten: Die coolen selbstschnürenden Schuhe, die Nike tatsächlich noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will, das noch coolere Hoverboard, also ein durch die Luft schwebendes Fortbewegungsmittel und last but not least der Sport-Almanach mit Sportergebnissen für die Jahre 1950-2000. Falls Sie den Film nicht kennen, aber dennoch wissen wollen warum ein simples Buch ähnlich viel Charme auf einen Jugendlichen ausüben kann wie ein fliegendes Skateboard, muss ich diesbezüglich etwas ausholen:

WEITERLESEN …

Irrtümer über Predictive Analytics: Die Erwartungshaltung

Predictive AnalyticsFehleinschätzungen, Vorurteile und Irrtümer prägen das Bild von Predictive Analytics im Berufsalltag, auf Messen oder in Fachartikeln. Der erste Beitrag zu dem Thema „Irrtümer über Predictive Analytics“ soll ganz am Anfang starten, nämlich bei der Erwartungshaltung.

WEITERLESEN …

BCBS 239 erhält nicht die angemessene Aufmerksamkeit

Die Anforderungen aus BCBS 239 haben zunächst die sogenannten systemrelevanten Banken bis Ende 2015 in umfangreichen Projekten umgesetzt. Mit der erwarteten Übernahme der Anforderungen in die MaRisk, werden weitere Banken ihre Systeme überprüfen und anpassen müssen. Die BaFin weist ausdrücklich darauf hin, dass nicht nur große Banken die Themen Datenaggregation und Automatisierung der Risikoberichterstattung betreffen.

Dennoch ist derzeit gerade bei kleinen und mittleren Banken festzustellen, dass die Aufmerksamkeit der einzelnen Banken zu diesem Thema noch nicht besonders hoch ist.WEITERLESEN …

Anforderungen aus BCBS 239 und MaRisk

Bereits im Jahr 2013 hatte der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht einen umfangreichen Maßnahmenkatalog hinsichtlich der IT-Infrastruktur sowie der Aggregation und Berichterstattung von Risikodaten von Banken beschlossen. Die Erwartung diese Vorgaben in die nationale MaRisk zu integrieren sind noch nicht vollzogen, konkretisieren sich aber im jüngsten Entwurf zu den Mindestanforderungen an das Risikomanagement von Kreditinstituten vom Februar 2016.WEITERLESEN …

Analytisches CRM – Erfolg durch individuelle Kundenansprache

Am 18. und 19. Februar 2016 trafen sich im Hotel Grand Elysée CIOs und IT-Entscheider zu den 14. Hamburger IT-Strategietagen. Medienberichten zu folge fiel dort ein simpler, aber dennoch bemerkenswerter Satz, der so etwas wie das Motto der nächsten Jahre im Bereich der Datenanalyse darstellen könnte. WEITERLESEN …

Analytisches CRM mit CURSOR auf der E-world 2016

Machen Sie mehr aus Ihren CRM-Daten und lernen Sie das neue analytische CRM mit CURSOR auf der E-world kennen. Mit unserem analytischen CRM Modul für CURSOR CRM und Ihren Geschäftsdaten erhalten Sie entscheidungsrelevante Informationen auf einen Blick. Ermitteln Sie die Werthaltigkeit Ihrer Bestandskunden, identifizieren Sie wechselwillige Kunden und finden Sie Kundenschichten für neue Produkte oder Dienstleistungen, WEITERLESEN …