Vertriebsplanung – im CRM noch effizienter!

Der Vertrieb kann als wichtiges Instrument zur Erreichung der Jahresziele der Unternehmensführung genutzt werden – wenn man weiß, wie.

Ein CRM allein kann die vertrieblichen Ziele durch eine verbesserte Kundenorientierung bereits effektiv unterstützen. Für eine noch effizientere Planung und Steuerung bietet es sich an, die für das laufende Jahr zu erreichenden Vertriebszahlen auch direkt im System zu pflegen und einsehbar zu machen.WEITERLESEN …

Das Ende der Isolierung der Energiewirtschaft – EVUs auf dem Weg zum Alleskönner

Vom „Neu-Denken“ zum „Anders-Machen“

Eine Branche erfindet sich neu – muss sich neu erfinden – und viele wollen daran partizipieren. So in etwa stellt sich die gegenwärtige Situation in der deutschen Energiewirtschaft dar. Der Weg dorthin war von einem stetigen Veränderungsprozess begleitet, der auf die regulatorischen Bedingungen und politischen Neuausrichtungen zurückzuführen sind. Von der Liberalisierung bis hin zur digitalen Transformation wurden zahlreiche Modifikationen in der Branche vorgenommen, welche sich heute im Jahre 2017 in einer hoch komplexen Branchen-Struktur und stark regulierten Prozessen wiederfinden. WEITERLESEN …

Wissensmanagement – Schritte zur erfolgreichen Integration

Unternehmen unterschiedlicher Größen ist die Bedeutung von Wissensmanagement bewusst: Zu einem Thema ist das Wissen im eigenen Haus bereits vorhanden, die Suche nach dem Wissen gestaltet sich jedoch häufig schwierig. Die Sammlung, die Aufbereitung, das Aufarbeiten und das Anbieten von Wissen innerhalb eines Unternehmens erhöht die Effektivität und ist daher essentiell für ein jedes Unternehmen.WEITERLESEN …

ScrumMaster und Product Owner in einer Person – kann das funktionieren?

Fokus der jeweiligen Rolle

Der Product Owner ist für die Priorisierung der Product Backlog Items verantwortlich und damit dafür, dass jederzeit an den für die Stakeholder wertvollsten Funktionalitäten entwickelt wird. Er entscheidet, wann eine Funktionalität erbracht wurde und alle Akzeptanzkriterien erfüllt sind. Der Fokus liegt auf der Wertmaximierung des Produkts.WEITERLESEN …

Rolloutsteuerung im Smart Meter Umfeld mit der richtigen Projektorganisationsform

Ausgangssituation

Ich hatte in meinem letzten Blog über die Eckpunkte des Messwesens berichtet, dass einen Rollout von intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen für Verbraucher und Einspeiser in unterschiedlichen Zeitabschnitten zwischen dem Start des Rollouts im Jahr 2017 bis zum Ende im Jahr 2032 vorsieht. Wir sind beauftragt für einen großen Energieversorger in einem Pilotprojekt die Simulation und Erprobung des Rollouts intelligenter Messsysteme (iMSys) sowie moderner Messeinrichtungen (mME) vorzubereiten, mit dem übergeordneten Ziel gewonnene Erkenntnisse zur Optimierung des Massenrollouts anzuwenden.WEITERLESEN …

Wie erstellt man ein effizientes und datenbankbasiertes Projekt-Statusreporting in einem Großprojekt oder Programm?

Projekte und Programme sind in der Konzernstruktur häufig Teil eines Projekt- und Portfoliomanagement (PPM) Tools. In diesen Tools kann sich das Management des Konzerns einen Überblick über das gesamte Projektportfolio verschaffen und wichtige Projektkennzahlen auswerten. In den jeweiligen Projekten und Programmen wird das Statusreporting der Teilprojekte häufig vernachlässigt.WEITERLESEN …

Einführung intelligenter Messsysteme – Eckpunkte des neuen Messwesens

Am 23.06.2016 wurden das Digitalisierungsgesetz (DigG) und das darin integrierte Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) verabschiedet. Da es sich um kein zustimmungspflichtiges Gesetzespaket handelt, sind die Regelungen politisch entschieden und die Energiebranche rüstet sich für ein neues Messwesen.

In diesem Artikel werden die wesentlichen Eckpunkte dieses neuen Messwesens erläutert.WEITERLESEN …

Hybrides Projektmanagement als Kompromiss diverser Denkansätze

Kunden von affinis stellen häufig die Frage nach der richtigen Projektmanagement-Methode. Wir sind der Überzeugung, dass im Projekt ein adäquater Einsatz verschiedener Methoden als ganzheitlicher Ansatz betrachtet werden sollte.WEITERLESEN …

5 Tipps für die Verbesserung Ihres Arbeitsablaufs und Ihres Projektmanagements mit der Getting Things Done Methode

Kommen Ihnen die folgenden Situationen im Arbeitsalltag bekannt vor: Sie haben nie genug Zeit, um Ihre Aufgaben zu erledigen? In Ihrem Posteingang befindet sich eine Vielzahl unbearbeiteter E-Mails oder Sie vergessen hin und wieder wichtige Aufgaben? Oder wollen Sie generell Ihren Workflow optimieren?
Sie benötigen ein wasserdichtes System, das Sie an alles zur richtigen Zeit erinnert – und Ihnen dabei hilft einen kühlen Kopf zu bewahren. Dann sollten Sie sich mit der Getting Things Done (GTD) Methode von David Allen befassen.WEITERLESEN …

affinis mit Energie Dashboards auf dem CURSOR CRM-Kongress 2016 in Gießen

Am 6. und 7. Oktober war affinis consulting, vertreten durch Andrea Doerr, Frank Zühlke und Ricardo Rendon auf dem CURSOR-CRM-Kongress in Gießen um mit Experten aus dem Bereich der Energie zu diskutieren. Unter dem Motto „Fit für die digitale Zukunft“ lud das auf CRM-Software spezialisierte Unternehmen ein, um folgende Fragen zu diskutieren:WEITERLESEN …