Bessere Performance von Saratoga iAvenue (CRM) bei Datenschnittstellen

Die Bereitstellung aktueller Daten aus Produktionssystemen in Saratoga CRM ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für einen ganzheitlichen CRM-Ansatz und die Akzeptanz der Anwender. Mit einer optimierten Vorgehensweise lassen sich die Migrationsvorgänge um den Faktor 5 beschleunigen.

Der regelmäßige Import von Daten in das Saratoga CRM erfolgt dabei häufig über ein zweistufiges Verfahren. Im ersten Schritt werden externe Daten mit dem Saratoga-Tool DBAdmin in die entsprechenden Datenbankobjekte  ins CRM importiert. Im zweiten Schritt – nach Abschluss des Datenimports – wird über das Saratoga-Administrationstool ein DBRecalc ausgeführt, um sämtliche im Schema definierten Regeln auf alle Daten in der Datenbank anzuwenden. Durch die Anwendung des DBRecalc auf die gesamte CRM-Datenbank ist dieser Vorgang extrem zeitintensiv und führt durch die nicht rechtzeitige Beendigung zu Störungen im CRM-Tagesschäft.

Das Lösungsvorgehen:

Sie verzichten auf die Neukalkulation der Regeln für alle Daten und wenden das Regekwerk nur auf spezifische, von den Datenänderungen betroffenen Daten an. Dazu werden die im Schema der CRM-Lösung hinterlegten Regeln mit einem Analyseprogramm  untersucht und relevante Regeln bereits direkt beim Import angewendet. Zusätzlich werden für den Import der externen Daten ETL-Verfahren angewendet, wodurch die Stabilität der Importprozesse erhöht und eine Verbesserung des Fehlerhandlings erreicht wird.

Das Ergebnis:

  • Deutliche Verbesserung der Schnittstellenperformance (Qualität und Laufzeit)
  • Größere Transparenz
  • Besseres Fehlerhandling

Deine Meinung ist uns wichtig